Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Profanierung der katholischen Kirche Maria Königin

Nach 60 Jahren endete am Sonntag die katholische Geschichte der Kirche Maria Königin durch die Entnahme der Reliquien aus dem Altar im Rahmen der Profanierung. Aber die Geschichte des Gebäudes muss damit nicht zu Ende sein. Der Ankauf der jetzt ehemaligen katholischen Kirche inklusive Pfarrheim durch die Ortsgemeinde befindet sich in der finalen Phase.

Eine Idee, aber auch wirklich nur eine Idee, ist die Umnutzung des Gebäudes zu einer Kita, aber auch eine Nutzung als Gemeindehaus ist durchaus denkbar.

Letztendlich kann jeder seine Ideen für die Zukunft von Maria Königin im Rahmen der Dorfmoderation aber natürlich auch außerhalb davon mit einbringen.

Einige Gegenstände aus Maria Königin werden uns im Dorf erhalten bleiben. So wird die Marienstatue ihren neuen Platz in der Kita Marienheim finden. Die beleuchteten Glasbilder aus den ehemaligen Kirchenfenstern der alten Kirche werden in die Trauerhalle kommen und auch die Orgel wird dem Dorf erhalten bleiben. Die Tafeln des Kreuzweges sollen als Kreuzweg zwischen Berod und Wallmerod eine neue Bestimmung finden. Besonders freut mich, dass Frau Meudt für die Kreuzigungsgruppe eine öffentlich zugängliche Kapelle errichten möchte.

Ein Teil unserer katholischen Kirchengeschichte wird uns also erhalten bleiben.

Ulf LUDWIG
Ortsbürgermeister Wallmerod

Zurück zum Anfang